Die eigene Webseite, Layout & Gestaltung

Benutzerfreundliche Webseiten als Schlüssel zum Erfolg




Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein wichtiger Teil einer erfolgreichen Webseite, jedoch bringen gute Positionen bei Suchmaschinen nicht zwangsläufig höhere Produktabsätze, wenn die potentiellen Kunden zwar über Suchmaschinen die Seite finden, aber weiterführende Seiten aufgrund unzureichender Usability gar nicht erst wahrnehmen.



Was ist Usability?


Zur Definition der Usability wird in der Regel die Definition der International Organization for Standardization (Internationale Organisation für Normung) herangezogen:
"Usability ist der Umfang, in dem ein Produkt von bestimmten Nutzern mit Effektivität, Effizienz und Zufriedenheit in einem bestimmten Zusammenhang  zur Erreichung bestimmter Ziele verwendet werden kann."
(Quelle: ISO 9241-11, bereitgestellt von der Universität Uppsala)


Maßnahmen zur guten Usability


Der beste Erfolg wird erzielt, wenn die Benutzerfreundlichkeit einer Webpräsenz schon in der Planungsphase bzw. gleichzeitig mit einer SEO-Maßnahme durchdacht wird wird, da die beiden Bereiche eng verzahnt sind, etwa durch gute Recherche der vom Klientel verwendeten Schlüsselbegriffe, die oft nicht den Fachtermini des Anbieters entsprechen müssen. Dies ist ebenso bei der Usability-Optimierung wichtig, denn dem Kunden nutzt in der Regel nur eine Information, die er auch ohne weitgehende Fachkenntnisse versteht.


Ein oft vernachlässigter Optimierungsansatz ist die Nutzung von Überschriften und Absätzen im Fließtext, doch gerade das erleichtert dem Nutzer das Aufnehmen Ihrer Inhalte, bzw. ermöglicht dies überhaupt erst, denn Nutzer, die eine ganze Seite ungegliederten Fließtext vor sich haben, springen oftmals ab, ohne überhaupt Kenntnis Ihrer Informaationen erlangt zu haben. Auch ein aussagekräftiger Seitentitel ist sowohl für Suchmaschinen als auch für Ihre Kunden wichtig, da er nicht nur dem Nutzer zur groben Orientierung dient, sondern auch oft als Titel für Lesezeichen übernommen wird, die sich so leichter wiederfinden lassen.


Usability lässt sich schlecht messen und Tests sind oftmals langwierig und kostspielig. Weiterhin messen viele Analysetools die Zeit, die ein Nutzer auf einer Seite verbringt dadurch, wann er die nächste Seite aufruft. Im Fall eines mit der Benutzerfreundlichkeit unzufriedenen Nutzers bietet dies allerdings nur spärliche Informationen, da er meist nach der ersten Seite abspringt und somit keine Werte für die folgenden Seiten vorliegen. Deshalb ist es wichtig, dass das Konzept der Seite von einem erfahrenen und erfolgreichen Team gleichermaßen in der Suchmaschinen- und Usabilityoptimierung vorgenommen wird, dann steht Ihrem und dem Erfolg Ihres Produktes nichts mehr im Weg.



Über den Artikel

Beitrag veröffentlicht am von Franz Söngen, in den Kategorien:


(351 Wörter, 2694 Buchstaben)



Über den Autor




Teilen & Verlinken

Verlinken Sie auf diesen Artikel:

Share on...
| |



Wir auf Facebook
Wir auf Twitter
  Wir auf Google+




SPONSORING:



  Sie wollen diesen Artikel in Ihrem eigenen Blog zitieren? Kein Problem!


Bitte verwenden Sie dazu <cite> oder <blockquote> Tags um den zitierten Text und setzen Sie einen Verweis auf diesen Artikel: