CMS, Shops & IT-Systeme

Zahlungsmethode im Internet: PayPal, SOFORT, Amazon Payments oder ukash?




Wenn Sie Bezahlungsmethoden im Internet anbieten, werden Sie aus Sicherheitsgründen schnell an den Punkt kommen, dass Sie sich über verschiedene Zahlungsmethoden im Internet informieren möchten. Wir haben Ihnen hier eine kleine Übersicht über die bekanntesten und beliebtesten Zahlungsanbieter im Internet zusammen gestellt.

PayPal (zu PayPal.com)Amazon Payments

PayPal ist die wohl bekannteste und beliebteste Online-Zahlungsmethode in Deutschland. Um mit PayPal zu bezahlen, müssen Sie nicht zwangsweise ein PayPal Konto besitzen - über den Express Checkout geht die Bezahlung schnell und sorglos. Für Kunden, die keine zusätzlichen Anmeldungen oder Registrierungen abschließen wollen ist dies optimal.

PayPal ist sehr renommiert und legt großen Wert auf Sicherheit. Sowohl für den Käufer als auch für den Verkäufer sind entsprechende Maßnahmen vorgesehen. Das System arbeitet vollständig verschlüsselt und dem Verkäufer werden nur die notwendigsten Informationen über den Käufer bereitgestellt. Die Sicherheit der Zahlungsinformationen ist für beide Seiten abgesichert.

Der Kunde kann auf PayPal entweder per Kreditkarte (VISA/Master) oder per Lastschrift auf sein Konto bezahlen. Hierzu kann er  im Vorfeld sein PayPal Konto aufladen oder direkt bei der Bezahlung eine Abbuchung vornehmen. Die Bezahlung selbst erfolgt  binnen weniger Minuten.

Zu beachten sind jedoch die PayPal Gebühren, die für den Verkäufer anfallen.

 

SOFORT AG (zu Sofort.com)Sofort AG

Die "Sofortüberweisung" ist eine sehr bequeme Methode für Kunden mit Online-Banking. Wer Online-Banking besitzt kann sich über die SOFORT-Seite direkt im Online-Banking seiner Bank anmelden und eine Überweisung für den Verkäufer ausstellen. Das SOFORT System verifiziert dass der Käufer diese Überweisung auch tatsächlich ausführt und sendet dem Verkäufer dann die Information, dass die Zahlung erfolgreich abgeschlossen ist. Letztendlich handelt es sich um eine herkömmliche Überweisung (Vorkasse) - einzig dass die Bestätigung der Überweisung unmittelbar erfolgt und somit der Kauf deutlich schneller abgewickelt werden kann.

Auch hier erhält der Verkäufer keineswegs den Zugang zum Online Banking des Kunden - einzig das SOFORT System kümmert sich um die Sicherheit der Daten. Eine Registrierung ist auch hierbei nicht erforderlich.

Sofern der Kunde die Wahl hat und dem SOFORT-Dienst vertraut ist auch diese eine sehr praktische und komfortable Bezahlungsmethode.

Auch hier sind die Gebühren für den Verkäufer zu beachten (deutlich geringer als PayPal und Amazon).

 

Amazon Payments (zu Amazon.com)

Amazon PaymentsÜber die Amazon Payments können Amazon-Kunden ihren bestehenden Amazon-Account  und die damit verknüpften Zahlungs- und Lieferdaten nutzen um in OnlineShops zu bezahlen. Auch hier gilt die Devise: Wenn der Kunde seine Daten bereits bei Amazon hinterlegt hat kann er diese nutzen - er muss die Informationen nicht erneut eingeben sondern kann einen Zahlungsdienstleister nutzen, dem er bereits vertraut.

Die Zahlungsdaten werden von Amazon Payments verwaltet und gehen nicht an den Verkäufer. Dennoch kann der Verkäufer dank des Verkäuferschutzes sicher sein, dass die Zahlung erfolgt ist.

Auch bei den Amazon Payments kann der Kunde zwischen Kreditkarten (VISA/Master) oder Lastschriftverfahren wählen.

Das Gebühren Modell ist sehr ähnlich zum PayPal Modell.

 

ukash und PaySafe - Prepaid Cards

ukash, PaySafe und ähnliche Zahlungsdienste nutzen das Prepaid-System. Die Käufer können sich die "Prepaid-Codes" für  echtes Geld an Verkaufsstellen (häufig Tankstellen und Kiosks) kaufen und bekommen beim Einlösen des Codes das Geld gut geschrieben. Dieses können sie dann hinterher nach belieben im Internet ausgeben.


Der Käufer ist hierbei in der Regel vollkommen anonym - schließlich wird bei der Verkaufsstelle nicht nach der Identität des Käufers gefragt. Dennoch ist die Bezahlung für den Verkäufer sicher: Der Zahlungsanbieter bestätigt dass das Geld vorhanden ist und übermittelt es dem Verkäufer.

Häufig haben diese Zahlungsmethoden jedoch einen zweifelhaften Ruf. Sie werden gerne in Zusammenhang mit weniger seriösen Geschäften gebracht, bei denen den Kunden die Möglichkeit gegeben werden soll "anonym" einzukaufen.



Über den Artikel

Beitrag veröffentlicht am von Daniel Kemen, in den Kategorien:


(561 Wörter, 4329 Buchstaben)



Über den Autor


Software-Design Autor

Mein Name ist Daniel Kemen und ich bin IT-Berater und Entwickler bei der SD Software-Design GmbH. Ich schreibe im IT-Blog über interessante Themen rund um Technologien, Entwicklungen und IT-News. Zudem bearbeite ich als zertifizierter Google Partner für AdWords und Analytics viele Themen zum Thema Onlinemarketing, AdWords und Suchmaschinenoptimierung.





Teilen & Verlinken

Verlinken Sie auf diesen Artikel:

Share on...
| |



Wir auf Facebook
Wir auf Twitter
  Wir auf Google+




SPONSORING:



  Sie wollen diesen Artikel in Ihrem eigenen Blog zitieren? Kein Problem!


Bitte verwenden Sie dazu <cite> oder <blockquote> Tags um den zitierten Text und setzen Sie einen Verweis auf diesen Artikel: