Technologie & Innovation

Das neue iOS 7 - Neuer, besser und ... mal ganz anders




20131008-091409.jpg

Das neue iOS 7 ist pünktlich mit dem Verkauf des iPhones 5c auf den Markt gekommen. Gegen 19 Uhr unserer Zeit hat Apple den Download des neuen Betriebssystems freigegeben. Kleinere Ausfälle und Schwierigkeiten waren dabei - alles in allem hat das Update jedoch so gut und „klanglos“ funktioniert wie man es gewohnt ist. Unsere App-Entwickler aus Freiburg nutzen das neue System bereits für unsere aktuellen iOS Apps und haben ein erstes Feedback abzugeben:

Apple hat beim neuen iOS 7 mal wieder auf "Innovation" gesetzt. Das „Alte“ musste raus - die Oberfläche von Grund auf neu gestaltet werden. Einige Punkte fallen hier direkt ins Auge:


  • Das neue iOS Design ist vor allem eines: Flach. Passend zum neuen Gerät, welches selbst nur 7,66mm tief ist, hat man aus dem iOS Betriebssystem sämtliche 3D Elemente entfernt. Der neue Trend geht in Fläche - nicht in die Tiefe. Besonders bei Standard-Icons, der Informationszeile oben und zum Beispiel der Nachrichten App bemerkt man diese Änderung. Eine einfache Schrift auf einem einfachen einfarbigen Hintergrund. Simpel und Schlicht - so wie man das erwartet.

  • Den Skeuomorphismus (also das „nachgestalten“ von pseudorealistischen Elementen wie dem Ledereinband der Kalender App oder der Regal-Ansicht des Zeitungskiosks) hat man fast völlig entfernt. Einzig die iBooks App glänzt immer noch mit ihren Bücherregalen und Blätter-Funktionen. Eigentlich schade!

  • Dennoch kann Apple nicht auf ein paar schlichte Animationen verzichten die das Ganze auch wieder ein wenig verspielt wirken lassen: Man arbeitet jetzt mit Parallax-Effekten. Ein Parallax Effekt tritt auf, wenn verschiedene Elemente auf dem Bildschirm unterschiedlich schnell - oder aber auch gegenläufig - bewegt werden. Auffällig ist das bei den Standardhintergründen, bei denen verschiedene Kugeln auf dem Bildschirm gemäß der Neigung des Geräts vom Himmel fallen. Bei normalen Bild-Hintergründen erkennt man den Effekt ebenfalls. Neigt man das Gerät nach links, rechts, oben oder unten erzeugt der Hintergrund durch eine Verschiebung ein nahezu räumliches Bild. Sehr schick! Was ebenfalls sehr „smooth“ wirkt sind die Animationen beim Öffnen und Schließen von Apps. Beim Entsperren des Lockscreens breiten sich die Apps in einer lässigen Animation vor einem auf dem Bildschirm aus. Dezent aber schön - so wie wir das gewohnt sind.

  • Nicht zu vergessen ist die neue Farbpalette der sich Apple dieses mal bedient hat. Die übliche Standardfarben waren meist etwas blass, verhalten, unauffällig. Schlicht aber schön. Dieses Konzept hat man etwas über den Haufen geworfen: Die Farben der Saison sind kräftig und leuchtend. Das gesamte Erscheinungsbild des iOS Systems hat sich verändert. Wer noch App-Icons von alten Anwendungen auf seinem iPhone hat, sieht, wie wenig die beiden Design-Ansätze von Apple noch miteinander zu tun haben. Während diese Gestaltung anfangs etwas „gewöhnungsbedürftig” erscheint, gewöhnt man sich doch recht schnell an die neuen Farben und das Design wirkt sehr modern - fast schon futuristisch.


Zudem kommen im neuen iOS auch einige neue Funktionen mit dazu: Das Kontrollcenter bringt mit einem einfachen „Wischen“ viele Funktionen im „Quick Access“ auf den Schirm. Die Mitteilungszentrale wurde überarbeitet und ist ein wenig übersichtlicher geworden. Einige der Standard-Apps wurden ebenfalls erweitert - jedoch sind die neuen Kamerafilter in der Kamera App kaum der Rede wert.

Das Fazit ist ganz klar: Ein wenig gewöhnungsbedürftig ist das neue iOS 7 allemal. Wer jedoch mal eine Woche damit gearbeitet (oder gespielt ;-)) hat sich schnell dran gewöhnt und findet Gefallen an den neuen Design-Richtlinien aus Kalifornien.

Ob Apple den groß angekündigten "innovativen Schritt nach vorn" mit dem neuen iOS geschafft hat, ist jedoch noch fragwürdig. So erinnert die zwanghafte Änderung zum flachen Design doch ziemlich an die jüngsten Microsoft Projekte (die übrigens nicht den gewünschten Großerfolg eingefahren haben) und Funktionen wie das Kontrollzentrum erinnern sehr an die aus Android bekannte Zentrale.

Ganz so „neu“ scheinen die Funktionen also gar nicht zu sein - dennoch nach ein bisschen Gewöhnungszeit ein sehr schöner und würdiger Nachfolger in der iOS Reihe.



Über den Artikel

Beitrag veröffentlicht am von Software-Design Team, in den Kategorien:


(626 Wörter, 4318 Buchstaben)



Über den Autor


Software-Design Autor

Das Team der SD Software-Design GmbH veröffentlicht von Zeit zu Zeit Blogposts über interessante Themen rund um Webdesign, Layouting, und Gestaltung, über IT-News, Technologien und Softwareentwicklung und über Suchmaschinenoptimierung, Onlinemarketing und Werbung. Unter dem Team-Account posten Mitarbeiter und externe Gastautoren, die hin und wieder Texte in unserem Blog publizieren.





Teilen & Verlinken

Verlinken Sie auf diesen Artikel:

Share on...
| |



Wir auf Facebook
Wir auf Twitter
  Wir auf Google+




SPONSORING:



  Sie wollen diesen Artikel in Ihrem eigenen Blog zitieren? Kein Problem!


Bitte verwenden Sie dazu <cite> oder <blockquote> Tags um den zitierten Text und setzen Sie einen Verweis auf diesen Artikel: