Technologie & Innovation, Web- und Softwarelösungen

Mobile Apps mit Flutter für iOS, Android und das neue Google Fuchsia




Cross-Plattform Apps - die Zukunft der mobile Betriebssysteme und der Entwicklung von Smartphone Apps wird mit Googles neusten Entwicklungen ordentlich umgekrempelt. Wir berichten Ihnen heute, was uns zukünftig aus dem Hause Google erwartet und welche Erfahrungen wir bisher mit den neuen Möglichkeiten gemacht haben.


Google Fuchsia
Bereits 2016 kündigte Google sein neues OpenSource Betriebssystem "Google Fuchsia" (oft auch als Fuchsia OS bezeichnet) an. Das neue Betriebssystem aus dem Hause Google soll Gerüchten zufolge zwischen 2021 und 2023 auf den Markt kommen und geht im technischen Vergleich mit Googles bisherigem mobilen Betriebssystem "Android" völlig neue Wege. Es kommen ein völlig neuer Kern sowie neue Sprachen und Konzepte zum Einsatz.



Google Flutter
Im Dezember 2018 veröffentliche Google zudem die erste stabile Version (1.0) seines neuen - ebenfalls als OpenSource aufgebauten - Entwicklungs-Frameworks "Flutter" für mobile Anwendungen. Mit Flutter stieg der Konzern erstmals selbst in das "Cross-Plattform Development" Konzept für die Entwicklung von Smartphones und Tablet Apps ein.

Der große Vorteil: Die in Flutter entwickelten Apps können direkt aus der Entwicklungsumgebung heraus sowohl für Android als auch für Apples Betriebssystem iOS gebaut werden.

Da die Apps für iOS normalerweise in Swift (Apples eigener OpenSource Programmiersprache) entwickelt werden und Android Apps auf Java-Code basieren schafft dies viele Möglichkeiten für die App-Entwickler den Entwicklungsaufwand drastisch zu minimieren, indem nur eine App entwickelt werden muss, die direkt beide, im Kern unterschiedliche, Plattformen unterstützt.

Das Modell ist keineswegs neu, doch scheint Google mit Flutter aus den Erfahrungen bestehender Anbieter und Projekte gelernt zu haben und stellt schon zu Beginn einige nützliche und gut praktikable Ansätze und Tools bereit.

Das besondere Highlight:
Google kündigte an, dass die jetzt mit Flutter entwickelten Apps gleichzeitig künftig unter dem neuen "Fuchsia OS System" laufen sollen. Flutter soll nach Aussagen von Google die primäre Methode zum Entwickeln von Apps auf Fuchsia werden.

Heute schon an übermorgen denken
Wenn Sie heute planen eine neue Smartphone App zu entwickeln oder eine App entwickeln zu lassen, bietet Ihnen Flutter bereits heute die Möglichkeit mit einem einzelnen Entwicklungsprojekt die beiden am weitesten verbreiteten mobilen Betriebssysteme zu unterstützen und gleichzeitig in die Zukunft zu denken.

Schon heute folgen aus der Verwendung von Google Flutter viele Vorteile und unsere IT-Agentur hat bereits positive Erfahrungen mit der neuen Technologie gemacht. Der Vorteil durch die zentrale Entwicklungsumgebung wird künftig mit dem Launch von Google Fuchsia noch deutlich ansteigen, da die Kostenstruktur für eine individuelle Entwicklung und auch die kontinuierliche Pflege und Aktualisierung für immer mehr Plattformen ein immer entscheidenderer Faktor wird.



Über den Artikel

Mobile Apps mit Flutter für iOS, Android und das neue Google Fuchsia

Beitrag veröffentlicht am von Daniel Kemen, in den Kategorien:


(400 Wörter, 2978 Buchstaben)



Über den Autor


Software-Design Autor

Mein Name ist Daniel Kemen und ich bin IT-Berater und Entwickler bei der SD Software-Design GmbH. Ich schreibe im IT-Blog über interessante Themen rund um Technologien, Entwicklungen und IT-News. Zudem bearbeite ich als zertifizierter Google Partner für AdWords und Analytics viele Themen zum Thema Onlinemarketing, AdWords und Suchmaschinenoptimierung.



Teilen & Verlinken

Verlinken Sie auf diesen Artikel:

Share on...
| |



Wir auf Facebook
Wir auf Twitter
  Wir auf Google+




  Sie wollen diesen Artikel in Ihrem eigenen Blog zitieren? Kein Problem!


Bitte verwenden Sie dazu <cite> oder <blockquote> Tags um den zitierten Text und setzen Sie einen Verweis auf diesen Artikel: