IT-Recht & Datenschutz

Datenschutz mit der GDPR (DSGVO) - Snowden und Schrems @ CloudFest 2018




Zusammen mit unseren Partnern und Kollegen von TriRhena Consulting waren wir in diesem Jahr auf dem CloudFest der WorldHostingDays im Europapark Rust bei Freiburg. Über 2500 Unternehmen mit über 6500 Personen haben an der Veranstaltung teilgenommen und an zahlreichen Ständen und in vielen einzelnen Vorträgen über die Zukunft der Cloud-Technologie gesprochen.



 

Herausstechend war eine Podiumsdiskussion mit Edward Snowden (deckte 2013 auf, wie amerikanische Geheimdienste ungehindert auf zahlreiche Daten von US Konzernen zugreifen konnten - auch von Nutzern außerhalb der USA) und Max Schrems (Jurist und Datenschutzaktivist aus Österreich, klagte erfolgreich gegen das Safe-Harbor Abkommen um für die Sicherung von Datenschutz als Grundrecht zu kämpfen) über Privatsphäre und Datenschutz nach der neuen GDPR Richtlinie zum Datenschutz (in Deutschland als Datenschutzgrundverordnung DSGVO bekannt).

 

Die beiden Sprecher kamen überein, dass das Modell der GDPR in der EU wegweisend ist für eine neue Richtung im Thema Datenschutz und IT-Sicherheit. Der Grundgedanke, dass Datenschutz "by Design" und "by Default" erfolgen sollte wurde von beiden hervorgehoben und als Hauptaspekt der neuen Verordnung betont.

Regelungen, die in der Vergangenheit dafür gesorgt haben, dass Daten ungehindert von fremden Stellen und Geheimdiensten gespeichert, gelesen und ausgewertet wurden müssten der Vergangenheit angehören, forderte Edward Snowden, der sich aktuell im Exil in Russland befindet und per Videostream live zugeschaltet wurde. Er merkte jedoch an, dass dazu noch einiges notwendig sei, da die entsprechenden Stellen nach wie vor versuchten sich nicht in ihren Rechten und Möglichkeiten einschränken zu lassen.

Snowden betont, dass der Schutz, die Transparenz und die Kontrolle über gesammelte Daten sehr wichtig sein. Bis dato sähen einige Firmen ihre Produkte (z.B. Smartphones) primär als Datengeneratoren für das eigene Unternehmen, während andere Firmen dem Datenschutz bereits einen angemessenen Stellenwert einräumen.

Bezüglich der GDPR herrscht in vielen Unternehmen noch Unsicherheit und Unstimmigkeit, wie genau bestimmte Prozesse verändert und bestimmte Richtlinien konform umgesetzt werden müssen. Max Schrems kommentiert die GDPR in seinen Antworten als gute Richtlinien mit der richtigen Idee aber einer furchtbaren Umsetzung. Die Versuche der Lobby bestimmte Regelungen aufzuweichen hätten dazu geführt, dass viele Richtlinien schwer zu verstehen und umzusetzen sind und schlicht sehr allgemein gefasst sind, so Schrems. Dies führt nun bei vielen Firmen zu Unsicherheiten bezüglich einer angemessenen Umsetzung.

In ihren Abschlussworten betonten beide noch einmal, dass es in erster Linie darum ginge Datenschutz und die Bedeutung von Transparenz und Kontrolle zu stärken und dass Unternehmen versuchen sollten einen Mittelweg finden sollten. Den Datenschutz zu vernachlässigen sei keine Option mehr - doch von den konkreten Wortlauten der Verordnung verunsichern lassen, sollten die Unternehmen sich nicht.

Trotz der Schwierigkeiten, die durch die Umsetzung der neuen Richtlinie für viele Firmen entstehen, begrüßten viele, mit denen wir zu diesem Thema ins Gespräch kamen, die neue Grundhaltung der EU, die eine klare Richtung für einen besseren und einheitlichen Standard zum Datenschutz verheißt.



Über den Artikel

Datenschutz mit der GDPR (DSGVO) -  Snowden und Schrems @ CloudFest 2018

Beitrag veröffentlicht am von Daniel Kemen, in den Kategorien:


(450 Wörter, 3398 Buchstaben)



Über den Autor


Software-Design Autor

Mein Name ist Daniel Kemen und ich bin IT-Berater und Entwickler bei der SD Software-Design GmbH. Ich schreibe im IT-Blog über interessante Themen rund um Technologien, Entwicklungen und IT-News. Zudem bearbeite ich als zertifizierter Google Partner für AdWords und Analytics viele Themen zum Thema Onlinemarketing, AdWords und Suchmaschinenoptimierung.



Teilen & Verlinken

Verlinken Sie auf diesen Artikel:

Share on...
| |



Wir auf Facebook
Wir auf Twitter
  Wir auf Google+




  Sie wollen diesen Artikel in Ihrem eigenen Blog zitieren? Kein Problem!


Bitte verwenden Sie dazu <cite> oder <blockquote> Tags um den zitierten Text und setzen Sie einen Verweis auf diesen Artikel: