Eine Website – mehrere Mitarbeiter (CMS)

Möglicherweise kennen Sie das Problem: Sie haben eine Website und mehrere Mitarbeiter die simultan Inhalt bearbeiten sollen, auch wenn diese vom Programmieren letztendlich keine Ahnung haben. Dieses Problem ist bei Weitem nichts Neues und es gibt bereits diverse Lösungsansätze für dieses Problem.

Es gibt in der Informatik schon lange ein Bestreben die Entwicklungsarbeit von der inhaltlichen Verwaltung strikt zu trennen. Dies hat mehrere Vorteile:

  • Änderungen in Oberfläche oder Inhalt sind voneinander unabhängig
  • Inhalte lassen sich ohne Programmierkenntnisse verändern
  • Die Verwaltung von Inhalten ist zentral und somit viel dynamischer
  • Es entsteht keine Vermischung zwischen Inhalt und Programmcode

Dies ist auch der Ansatz, den Sie für die oben beschriebene Problemstellung benöten: Mitarbeiter ohne große Vorkenntnisse können im laufenden Betrieb Inhalte Ihrer Webseite bearbeiten, ohne dass zusätzlicher Aufwand betrieben werden muss.

Die Programme die diesen Ansatz umsetzen heißen CMS (Content Management System). Das Prinzip ist simpel: Der Administrator bzw. Entwickler des Systems setzt ein CMS auf und integriert die nötigen Programmschnittstellen, Templates und was eben so für die Anzeige der Website nötig ist. Später werden Zugänge für Mitarbeiter eingerichtet, um die Inhalte zu bearbeiten. Zumeist sind CMS mit umfangreichen Rechtesystemen ausgestattet, sodass die Berechtigungen jedes Mitarbeiters individuell je nach Kompetenzniveau gesetzt werden können.

Die derzeit wohl am häufigsten eingesetzten Content Management Systeme sind:

CMS haben den Vorteil, dass Sie nach der einmaligen Einrichtung völlig unabhängig von dem Angebot des professionellen Entwicklungbüro sind.

Schreibe einen Kommentar