Regionales Online Marketing: Wie ein digitaler David neben einem Goliath existieren kann


Die Wirkung von gutem Marketing ist unverkennbar. Wenn es um Werbung geht, kennt jeder ein besonders lustiges, faszinierendes oder einfach nerviges Beispiel. Im Zeitalter weltweiter Kommunikation durch das Internet ist eine gelungene, großangelegte Online-Marketing Kampagne mit multimedialer Präsenz sehr beeindruckend. Eine Kampagne von riesigem Ausmaß ist jedoch nicht immer sinnvoll und vor allem teuer. Gerade kleineren und mittelständischen Unternehmen fehlt hierzu notwendiges Werbebudget.

Aber wie können Freiburger Unternehmen mit kleinerem Budget nachhaltige Erfolge im digitalen Bereich erzielen?

Bei kleineren Unternehmen ohne ausgebildete Marketing-Experten ist „selber machen“ meist sehr aufwendig und beansprucht Zeit die an anderer Stelle effizienter eingesetzt werden könnte. Ohne großes Budget kann auch die Beauftragung eines professionellen Dienstleisters eine riskante Investition darstellen.

Wir beobachten viele KMU’s die sich aus diesen Gründen auf eine Unternehmens-Website beschränken. Die Situation eines KMU könnte man beispielhaft auf folgende Aussagen generalisieren:

  1. „Eine Website für das eigene Unternehmen ist auf jeden Fall wichtig.“
  2. „Wir haben leider nicht genug Mittel um mit „den Großen“ mitzuhalten.“

Aus der Sicht des Online-Marketing Beraters kann ich dem zweiten Punkt nur bedingt zustimmen.

Für kleine und mittelständische Unternehmen gibt es tatsächlich einige Möglichkeiten, sich im digitalen Werbedschungel abzuheben und das ohne riesige Werbebudgets. Direkte Konkurrenz mit Marktführern wird Ihnen wahrscheinlich nicht gelingen, aber Sie werden weiterhin Geschäfte machen können. Ähnlich der Erschaffung eines digitalen Nieschenmarktes, hilft eine regionale Marketing-Strategie Ihnen Kunden anzusprechen, die außerhalb der grob gefassten  Zielgruppe der großen Konzerne liegen.

Dabei bleiben ist alles!

Auch im Online-Wettbewerb ist die Benchmark nicht der Marktführer sondern Ihre direkte Konkurrenz. Langfristig werden nur die erfolgreichsten Unternehmen bestehen. Dafür darf der Online-Markt auf keinen Fall außer Acht gelassen werden.

Sie müssen sich aus der Masse abheben um auf der Gewinnerseite zu bleiben!

In den nächsten Blogartikeln betrachten wir dafür die wichtigsten Zugriffs-Kanäle für Ihre Website: Ihr Social Media-Auftritt, Ihre Platzierung bei Google & Co und Ihr Link-Netzwerk.

Verlinkungen werden folgen bis dahin finden Sie hier weitere Informationen aus der Kategorie Digitales Marketing:

Suchmaschinenoptimierung als Bestandteil des digitalen Marketings


Suchmaschinenoptimierung ist heute ein wichtiger Bestandteil des digitalen Marketings! Bezahlte Werbung ist längst nicht mehr alles: Natürlich (oder „organisch“) auf die Top Positionen in den Suchmaschinen zu kommen ist mindestens genau so wichtig wie gute Werbung! In vielen Blogs, FAQs und Zeitschriften findet man daher bereits Erklärungen und Erläuterungen was SEO ist, wie es funktioniert und welche Erfolge man mit einer guten SEO Strategie erreichen kann. Viele lokale SEO Anbieter bieten zudem tolle Komplett-Pakete, die Webseitenbetreibern das Leben vereinfachen.

Doch welche Position nimmt SEO im Kontext einer Digitalen Marketing-Strategie ein? Welche Aufmerksamkeit sollte man der Suchmaschinenoptimierung schenken, wenn es an die Erarbeitung einer eigenen Marketing-Strategie geht?

Es gibt sehr viele Faktoren, die eine Strategie im Digitalen Marketing beeinflussen:

  • Online Werbung (in Suchmaschinen oder Affiliate- / Display-Netzwerken)
  • Social Media Kanäle aller Art
  • Newsletter und Direct Marketing
  • CTAs & Landing-Pages auf der eigenen Webseite
  • Die SEO Suchmaschinenoptimierung
  • und viele mehr…

Welche Schwerpunkte man setzt hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. So spielen zum Beispiel die Branche und die Zielgruppe eine ganz entscheidende Rolle bei der Wahl der richtigen Strategie. Im „Endverbraucher“ Bereich lohnt es sich beispielsweise auf Social Media Kanäle wie Facebook und Twitter zu setzen. Im B2B Bereich gibt es andere Netzwerke, die höhere Erfolgsquoten versprechen.

Grundsätzlich gilt: Suchmaschinenoptimierung gehört zu den Basis-Faktoren einer guten Marketing Strategie im Internet. Stellen Sie sich vor, Sie sehen auf Facebook eine Werbeanzeige zu einem Produkt oder erinnern sich an einen Newsletter, in dem Ihnen ein bestimmtes Produkt vorgeschlagen wurde. Natürlich informieren Sie sich vor dem Kauf im Internet über das Produkt und mögliche vergleichbare Produkte, die ebenfalls in Frage kommen. Dabei stoßen Sie auf eine Vielzahl von Herstellern – nur das Produkt, an dass Sie sich glaubten zu erinnern, ist nicht dabei. Schnell geht die eigentliche Handlungs-Intention (der Kauf des beworbenen Produkts) vergessen und Sie entscheiden Sich für ein Produkt eines anderen Herstellers, den Sie bei Ihrer Recherche gleich als erstes gefunden haben.

Die schön gestalteten Landing-Pages mit der klaren Führung durch Call-To-Actions, die Sie als Hersteller haben erstellen lassen wurden gar nich aufgerufen und die Mühen, die in eine Optimierung für verschiedene Endgeräte gesteckt wurde, bleibt vergebens.

Gerade Kunden, die Sie über eine Branding-Kampagne gewinnen wollen, gehen dabei verloren. Branding Kampagnen sind nicht auf die direkte Ziel-Aktion (Kauf) ausgerichtet sondern auf die Stärkung einer Marke. Sie profitieren davon, dass der Kunde sich zu einem späteren Zeitpunkt an die Marke / das Produkt erinnert und im Falle eines Kauf-Interesses wieder auf die Marke zurück kommt.

 

Sie sollten also beim Aufstellen Ihrer Strategie für Ihr Digitales Marketing berücksichtigen, dass viele Maßnehmen, die Sie planen umzusetzen, an Effekt und Wirkung gewinnen oder verlieren können – je nachdem, welchen Stellenwert Sie der Suchmaschinenoptimierung zuordnen.

Ein zudem sehr positiver Effekt der Suchmaschinenoptimierung ist, dass Sie hier, anders als bei den meisten anderen Maßnahmen, in der Regel nicht pro Klick / Interaktion bezahlen müssen. Durch ein gutes organisches Ranking in den Suchmaschinen werden Sie von potentiellen Kunden direkt gefunden, wenn diese schon (ohne eine entsprechende Anregung durch Ihre bezahlte Werbung) ein Such- oder Kaufinteresse mitbringen.

Auch, wenn die Kosten für eine umfassende SEO Leistung meist erstmal recht hoch sind, so amortisieren sich diese in der Regel schnell, da ein steigender Erfolg nicht zwangsläufig mit steigenden Kosten einhergeht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich lohnt, bei der Konzeption einer Marketing Strategie auf ein gutes Fundament in Form einer soliden Suchmaschinenoptimierung zu setzen. Sie sichern sich somit kosten ungebundene Webseitenbesucher und unterstützen die Wirkung aller weiteren geplanten Maßnahmen in einem positiven Sinne.

Außerdem können Sie unter Umständen das Budget für die bezahlte Suchmaschinenwerbung besser einsetzen und auf Keywords bieten, für die Sie noch kein zufriedenstellendes Ergebnis in der natürlichen Suche erreichen.

Cross Media Marketing – Digital oder Offline Marketing?


Wenn Sie sich mit neuen Marketing-Formaten für Ihr Unternehmen oder mit größer angelegten Werbekampagnen beschäftigen kommt wahrscheinlich früher oder später die Frage auf: Welche Strategie soll ich verfolgen?

 

  • Setze ich auf die alt bewährten Offline-Medien im Print-Bereich? Zeitungen? Kataloge? Telefonbücher? Plakate? Flyer?
  • Oder sollte ich auf neue Medien wie Social Media, Online-Werbung und E-Mail Marketing umsteigen?

Cross-Media Marketing: Warum nicht beides?

Cross-Media-Marketing beschreibt eine Marketing-Strategie, bei der sowohl digitales Marketing als traditionelles Offline-Marketing zum Einsatz kommt. Sie können Ihre Kunden sowohl online als auch offline erreichen und das steigert den Wiedererkennungswert Ihrer Marke drastisch.

Denken wir an einen „Customer Journey„, bei dem ein Kunde sich für ein End-Consumer Produkt oder eine Dienstleistung Ihres Unternehmens interessiert. Auf dem Weg zur Arbeit sieht er im Bus ein Werbeplakat, das Ihn daran erinnert, dass er sich seit geraumer Zeit über dieses Produkt oder diese Dienstleistung informieren wollte. Er zückt sein Smartphone und beginnt das Produkt bei Google zu suchen.

Schon hier können Sie mit einem guten Suchergebnis oder einer gezielt platzierten Werbeanzeige punkten.

Der Kunde entschiedet sich jedoch dafür sich zu nächst in einem Blog über das Thema zu informieren, bevor er sich für einen Anbieter entscheidet. Er findet dazu einen interessanten Artikel und liest diesen durch. Am Ende des Blogs erscheint erneut eine Werbeanzeige, die ihm bekannt vorkommt. Die selbe, die er bereits auf dem Plakat im Bus gesehen hat.

Spätestens hier sollte das Interesse des Kunden geweckt sein und er entscheidet sich später im Büro nochmal näher über das Angebot zu informieren.

Kaum angekommen sprechen ihn die Kollegen an, er hat einige Mails im Postfach und das Thema ist sofort wieder vergessen. Später am Tag ist er am Computer beschäftigt und klickt sich durch die Ergebnisseiten einer Suchmaschine. Mittels Cross-Plattform Remarketing erkennt das von Ihnen eingesetzte Affiliate Network, dass der Kunde bereits zuvor auf Ihrer Webseite war und zeigt ihm erneut eine Werbeanzeige für Ihr Angebot an.

Der potentielle Kunde wird an sein Vorhaben erinnert, klickt erneut und landet nun endlich auf Ihrer Webseite. Für einen schnellen Kaufentschluss ist er gerade tu haben. Schließlich ist er ja noch am Arbeitsplatz. Sie bieten ihm jedoch auf der Webseite ganz groß und plakativ an, Informationsmaterial per Post oder per E-Mail anzufordern oder einen Rückruf von einem Vertriebsmitarbeiter für den Abend zu vereinbaren.

Ab jetzt haben Sie die Kontaktdaten und können mit dem Direktvertrieb beginnen.

A customers Journey – Wie kann ich Cross Media Marketing anwenden?

Natürlich ist der oben genannte Ablauf nur ein Beispiel für einen besonders erfolgreichen und idealen Customer Journey doch gibt Ihnen dieses Beispiel vielleicht bereits ein Gefühl dafür, wie Sie Cross Media Kampagnen für Ihre Unternehmenserfolg einsetzen können. Setzen Sie auf digitales Marketing, schalten Sie Online-Werbung mit Remarketing Kampagnen und verwenden Sie die selben Kampagnen gleichzeitig weiter im Printbereich, um die Zahl der Berührungspunkte mit Ihrem potentiellen Kunden zu erhöhen und das Markenbild zu stärken.

Wenn Sie Beratung oder Unterstützung bei der Planung und der Umsetzung Ihrer Cross-Media Marketing Kampagne benötigen sprechen Sie uns gerne an! Als zertifizierte Google Partner Agentur beraten wir Sie gerne zu Ihren Chancen und Möglichkeiten!

Digital Marketing – Was kann Online-Marketing für mich tun?


Wenn Sie sich mit Marketingstrategien und -maßnahmen auseinander setzen, werden Sie früher oder später über Begriffe wie „Digital Marketing“ („Digitales Marketing“) oder Onlinemarketing stolpern. Begriffe, die in den letzten Jahren zu immer stärkerer Berühmtheit gelangt sind und aus dem heutigen Alltag eines jeden Marketing-Managers nicht mehr wegzudenken sind. Digitale Werbung erreicht jeden von uns – jeden Tag.

Doch was steckt eigentlich hinter dem Begriff Digital Marketing?

Digitales Marketing beschreibt als Überbegriff Marketingstrategien, bei denen digitale Technologien (Internet, Smartphones und weitere digitale Medien) verwenden. Dabei ist völlig unerheblich, ob Produkte oder Dienstleistungen beworben werden sollen und welche Reichweite die Angebote haben. Digitale Marketing findet beim Kunden zuhause statt.

Im digitalen Marketing spricht man oft von so genannten „Channels“ – also Kanälen, über die das Marketing stattfindet. Beispiele für solche Marketing-Channels wären:

 

So können Sie beispielsweise Werbung auf Webseiten, in Suchmaschinen, auf Smartphones oder Tablets oder an vielen weiteren Stellen platzieren und mit Hilfe der „Affiliate Ads“ Werbeanzeigen genau da platzieren, wo Sie Ihre Kunde erreichen. Bei der Online-Werbung zahlen Sie in der Regel nur für wirklich gesehene oder geklickte Werbeanzeigen (z.B. dank Pay-Per-Click Anzeigen)

Mittels E-Mail Marketing können Sie bestehende Kunde halten, Interessen wecken und gezielt Geschäftsabschlüsse ins Auge fassen. Dank vieler automatisierter Strategien können Sie hier ohne großen Mehraufwand Aufträge gewinnen und die Erfolge Ihrer Strategien messen.

Im Social Media Marketing geht es in erster Linie darum direkte Kommunikation mit (potentiellen) Käufern, Interessenten oder Partnern zu halten. Marketing und Werbung sind längst keine reinen Konfrontations-Medien mehr. Heute erwartet der Kunde einen Dialog und eine hohe Erreichbarkeit. Vorbei sind die Zeiten wo Werbung einfach nur noch serviert werden muss. Der Kunde wünscht Interaktion und Kommunikationsbereitschaft.

Ein weiterer großer Bestandteil einer Digital Marketing Strategie ist die Auffindbarkeit im Netz. Das Internet umfasst Milliarden von Websites und täglich kommen tausende Inhalte dazu. Der (potentielle) Kunde hat also ein unglaublich breites Angebot zur Auswahl – wenn Sie nicht zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle auftauchen entscheidet er sich für einen der anderen Treffer. Gerade im Bezug auf Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing ist es ganz enorm wichtig auf einer der ersten Seiten gefunden zu werden – oder haben Sie schonmal bis Seite 25 nach einem passenden Ergebnis gesucht?

Sie SEO Suchmaschinenoptimierung befasst sich damit, wie Sie Ihre eigenen Seiten und Inhalte ideal im Internet positionieren können. Werden Sie besser gefunden werden sich auch die Chancen für einen Kaufabschluss deutlich steigern. Hierzu setzt man im Anschluss zur SEO Optimierung auf verschiedene Marketing-Strategie, die auf Ihrer eigenen Webseite den Kunden anregen und zum Kaufabschluss leiten sollen. Hier gibt es beispielsweise das Modell das Marketing-Trichters, mit dem man Kunden gezielt zu einem Abschluss leitet.

Was kann digitales Marketing für mein Geschäft bewirken?

Im Online-Marketing ist eine sehr genaue Spezifizierung der Zielgruppe (Target-Group) möglich. Sie können dank vieler unterschiedlicher Methoden genau eingrenzen wen Sie mit Ihrer digital Marketing Maßnahme erreichen möchten und zahlen somit nicht für Werbemaßnahmen, die an Ihrer Zielgruppe vorbei gehen (wie es im Print-Bereich oft der Fall ist). So können Online-Kampagnen regional, national oder international aufgebaut werden und speziell auf potentielle Kunden ausgerichtet werden – somit steigern Sie Ihre Umsätze mit einem minimalen Werbebudget, da Sie nicht mehr länger für ungesehene Werbung zahlen!

Üblicherweise können Sie das Budget Ihrer Marketingkampagnen im digitalen Bereich sehr flexibel wählen. Das verschafft Ihnen die Möglichkeit Ihre Kampagnen so lange zu optimieren, bis Sie den maximalen ROI (Return of Investment – Gewinn im Verhältnis zur Aufwendung) erreichen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, welchen individuellen Mehrwert digitales Marketing für Ihr Unternehmen oder Gewerbe haben kann sprechen Sie gerne einen unserer Marketing-Experten an! Wir freuen uns darauf Sie individuell beraten zu dürfen.

Call-To Actions (CTA) auf der eigenen Webseite – so geht’s


Als Call-To Action (CTA) bezeichnet man eine Aufforderung oder eine Einladung eine bestimmte Aktion oder Handlung durchzuführen. Eine Call-To Action wird in nahezu allen Marketingbereichen eingesetzt und soll dem Betrachter oder Zuhörer eine klare Botschaft vermitteln. In der Regel handelt es sich dabei um die Aufforderung ein Produkt zu kaufen, ein Angebot wahrzunehmen oder eine Kontaktaufnahme zu wagen. Jede Werbung sollte eine eindeutige CTA enthalten um den Potentiellen Interessenten direkt anzusprechen und zur gewünschte Zielaktion hin zu führen.

Wenn Sie eine eigene Webseite betreiben verfolgen Sie damit in der Regel ebenfalls ein klares „Marketingziel“. Sie möchten einen potentiellen Betrachter der Webseite einladen mehr über Ihr Unternehmen zu erfahren, Ihn zu einer Kontaktaufnahme bewegen oder einen Kaufabschluss direkt über die Webseite erreichen.

Mit Hilfe einer CTA stellen Sie diese Aufforderung oder diesen Wunsch an Ihren potentiellen Kunden in den Mittelpunkt und fordern Ihn direkt auf diese Schritte durchzuführen.

Nicht selten sieht man in diesem Kontext sehr klare und teilweise provokante Werbebotschaften wie „Kaufen Sie jetzt!“, „Bestellen Sie noch heute!“ oder „Sprechen Sie jetzt mit unserem Vertrieb!“.

In der Regel ist es ratsam diese Call To Action direkt oben auf der Webseite unterzubringen, damit ein potentieller Kunde direkt beim Betreten der Seite angesprochen wird. Eine weitere vielversprechende Möglichkeit ist die Positionieren am Ende einer Webseite. Erst nachdem der Nutzer die Seite durchgescrollt hat wird er mit der Werbebotschaft konfrontiert und bekommt somit die Aufforderung zur Handlung präsentiert.

Es gibt ganz verschiedene Arten wie eine solche Call-To Action aufgebaut werden kann. Hier möchten wir Ihnen einige Beispiele für klare Call-To Actions aus den verschiedensten Fach- und Themenbereichen vorstellen.

  • Buchhaltungssoftware SevDesk: Auf der Startseite weißt das Unternehmen direkt auf die Möglichkeit einer kostenlosen Testversion hin. Über ein kleines Formular kann noch ohne einen weiteren Klick eine Zugang erstellt werden!
  • Online-Casino BetWay: Das Online-Casino weißt direkt oben auf der Seite auf das „Starter“-Angebot hin und fordert den Besucher mit dem Ausruf „Play now!“ zum Spielen heraus.
  • Elektronik-Shop Conrad: Mit Ausrufen wie „Stark reduziert, jetzt zugreifen!“ wirbt der Elektronik-Handel Conrad auf seiner Webseite für die aktuellen Rabattangebote in seinem Onlineshop.
  • Google Shopping: Mit der Werbebotschaft: „Verkaufen Sie Ihre Produkte auf Google“ und einem „Einfach starten“-Button wirbt Google für sein Google Shopping Angebot.

Wie Sie sehen gibt es sehr viele verschiedene Werbebotschaften und verschiedene Call-To-Actions, die beworben werden können. Es ist ganz entscheidend sich hier umfassende Gedanken darüber zu machen, welche Aktionen und Angebote konkret in den Mittelpunkt gestellt werden sollen, welcher Mehrwert sich für Sie als Betreiber hinter der Aktion verbirgt und auch welchen Mehrwert Ihre Kunden von der CTA zu erwarten haben.

Sprechen Sie mit Ihrer Call-To-Action am besten immer Ihre direkte Zielgruppe an und setzen Sie auf umfassende User-Tests um herauszufinden welche Werbebotschaft funktioniert und welche Aufforderung ins Leere verläuft. Setzen Sie zudem auf Conversion-Tracking um zu erfahren wie viele Ihrer Besucher Sie über die CTA zum direkten Kunden umwandeln können. Darüber können Sie den Erfolg Ihrer Werbebotschaft effizient messen und analysieren.

SEO in 4 Schritten – Teil 4 – Monitoring & Ranking


Mit SEO erfolgreich im Internet!

In dieser Blog-Reihe zum Thema „Suchmaschinenoptimierung in 4 Schritten“ möchten wir Ihnen die vier wichtigsten Einzelschritte für erfolgreiches SEO vorstellen und Ihnen einen Einblick geben, wie Suchmaschinenoptimierung eigentlich abläuft!

  1. Analyse & Marketingstrategie
  2. OnPage Optimierung
  3. OffPage Optimierung
  4. Monitoring & Ranking

 

Das SEO Ranking verändert sich laufend

Das Ranking von Webseiten in den Suchmaschinenergebnissen verändert sich laufend – so ist eine einmalige Platz 1 Positionierung keineswegs eine Garantie für eine langfristige gute Positionierung.

Es empfiehlt sich daher das aktuelle Ranking stets im Auge zu behalten um schnell zu erkennen, wann die Website für bestimme Keywords im Ranking steigt oder fällt. Hieraus ergeben sich neue Keyword-Ideen, für die eine Optimierung in Betracht gezogen werden sollte (so genannte Aufsteigerkeywords). Zudem können auch die aktuellen Absteigerkeywords schnell erkannt werden – so lässt sich evaluieren an welcher Stelle nachgebessert werde muss, damit die Positionen für ein bestimmtes Keyword gehalten werden können.

Gute Optimierung muss messbar sein

Das Monitoring ist der wichtigste Indikator bei der Messung des  Suchmaschinenoptimierung. Wer ohne die Messung und die Analyse von Datenquellen Suchmaschinenoptimierung betreibt tappt in der Regel im Dunkeln und betreibt allenfalls ein besseres Glücksspiel. Hier sind lediglich kurzfristige Erfolge zu erwarten – wer langfristig optimieren will braucht gute Datenquellen um seine Maßnahmen und Aktionen bewerten zu können.

Ein gutes Tool für das Monitoring und die Verwaltung von Keyword-Daten und Keywordrankings bietet beispielsweise die Xovi Suite. Hier lassen sich schnell und einfach die aktuellen Rankings von Webseiten, deren Top-Keywords und deren Positionsverändung für bestimmte Keywords analysieren. Das Xovi Tool bietet zudem eine umfassende OnPage Analyse und Auswertungen für Social Media Signals und SEA (Serach Enginge Advertising).

Konkurrenz analysieren

Es ist grundsätzlich eine gute Idee auch die Aktivität der Konkurrenz in die Datenanalyse mit einzubeziehen. Wenn andere Webseiten die guten Plätze in den Suchmaschinenergebnissen belegen und somit vor Ihrer eigenen Seite gelistet werden ist es grundsätzlich eine gute und sinnvolle Idee sich die Webseiten der Konkurrenz etwas genauer anzuschauen. Woher erhalten Ihre Konkurrenten ihre Links? Für welche Keywords haben sie ihre Seiten optimiert? Welche Strategie und Kampagnen fährt das Unternehmen aktuell?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass gute Suchmaschinenoptimierung auf einer guten Kenntnis von Kennzahlen und Rankings der eigenen Webseite sowie der Webseiten der Konkurrenz aufbaut. Durch die Analyse und Auswertung der Zahlen lassen sich die Erfolge der SEO Maßnahmen einschätzen und bewerten und es lassen sich Optimierungspotentiale und Risikofaktoren frühzeitig erkennen. Die Erfassung und Auswertung der SEO Daten ist dabei relativ aufwendig und kostspielig (die Suchmaschinen geben in der Regel keinen kostenfreien Zugriff auf Ihre umfassenden Datenbestände heraus), lohnt sich jedoch für alle lang- und mittelfristigen Marketingziele.

Zusammenfassung: SEO in 4 Schritten

Um mit Suchmaschinenoptimierung erfolgreich zu werden bedarf es mehrerer Schritte. Zunächst ist es wichtig durch eine umfassende Datenanalyse und eine gute Zieldefinition die eigenen Marketingziele und Strategien zu erfassen. Eine planlose Optimierung ist in der Regel wenig erfolgsversprechend.

In einem zweiten Schritt rückt man zunächst die eigene Webseite in den Vordergrund (Onpage Optimierung). Die Zugänglichkeit und die Qualität der Inhalte sind hierbei die Grundlage für gute Suchmaschinenoptimierung – wer gut gefunden werden will muss zunächst darauf achten auch gute Inhalte bereit zu stellen für die es sich lohnt gefunden zu werden.

Für die Top-Positionen ist es unabdingbar auch die eigene Reputation stetig zu verbessern. In der Offpage Optimierung beschäftigt man sich umfassend mit der Positionierung der eigenen Seite im Internet und mit der Reputation und Autorität, die durch Linknetzwerke aufgebaut werden kann.

Für einen langfristigen Erfolg ist es entscheidend die Ergebnisse der einzelnen SEO Maßnahmen stets im Blick zu behalten. Über SEO Monitoring können somit Chancen und Abstiege erfasst und ausgewertet werden. Auch ein Blick auf die Erfolge der Konkurrenz muss erlaubt sein, denn von Erfolgen und Misserfolgen der Mitbewerber kann man eine Menge lernen.

Neugierig geworden? Wir beraten Sie gerne umfassend zu unseren SEO Angeboten!

Sprechen Sie mit uns über Ihr Projekt und Ihre Marketingziele und wir helfen Ihnen dabei diese mit Hilfe von effektiver Suchmaschinenoptimierung zu erreichen! Unsere Experten stehen Ihnen bei Rückfragen gerne jederzeit zur Verfügung!

SEO in 4 Schritten – Teil 3 – OffPage Optimierung


Mit SEO erfolgreich im Internet!

In dieser Blog-Reihe zum Thema „Suchmaschinenoptimierung in 4 Schritten“ möchten wir Ihnen die vier wichtigsten Einzelschritte für erfolgreiches SEO vorstellen und Ihnen einen Einblick geben, wie Suchmaschinenoptimierung eigentlich abläuft!

  1. Analyse & Marketingstrategie
  2. OnPage Optimierung
  3. Sie lesen: OffPage Optimierung
  4. Monitoring & Ranking

Reputation und Autorität

Das Ranking in den Suchmaschinen hängt immer auch davon ab, wie gut ihre „Reputation“ oder „Autorität“ ist. Mit anderen Worten: Davon wie glaubhaft oder seriös ihre Seite bewertet wird. Durch gezielte OffPage Optimierung kann dieser Faktor mittels Suchmaschinenoptimierung verbessert werden. Dazu zunächst eine kleine Erläuterung:

Offensichtlich ist eine Meldung, wenn Sie von einem großen Nachrichtenmagazin veröffentlicht wird, glaubhafter, als wenn sie in einem privaten Blog erscheint. Auch ist eine Pressemeldung eines Automobilherstellers seriöser als eine Bekanntmachung eines regionalen Autohändlers.

Diesen Umstand bilden auch die Suchmaschinen ab. Man geht davon aus, dass es Seiten gibt die seriöser sind als andere. Dieser Seriosität ergibt sich in erster Linie daraus, wie oft eine Seite als Quelle geführt wird.

Ein Beispiel: Sie schreiben einen Artikel über ein bestimmtes Thema und übernehmen dabei einige wichtige Daten aus einem Onlinelexikon, welches Informationen über das Thema bereit hält. Sie setzen dabei einen Link auf die Seite des Lexikons, unter dem Sie die Information gefunden haben, die sie hier verwenden. Das Lexikon erfreut sich großer Bekanntheit und wird daher häufig als Referenz / Quelle herangezogen.

Aus den vielen Links die hier auf die Plattform gesetzt werden errechnet die Suchmaschine, dass es sich bei dieser Seite offenbar um eine seriöse Quelle handeln muss (immerhin berufen sich viele auf die Informationen die dort zu finden sind).

Umgekehrt steigt die Reputation ihrer eigenen Seite, sollte eine solche „seriöse Seite“ in einem Beitrag einen Link zu Ihrer Webseite setzen. Dass sie von einem häufig referenzierten Journal referenziert werden spricht schließlich für ihre Reputation.

Eine Reputation wird bei der Suchmaschine Google traditionell mit dem Google PageRank gemessen. Die Idee hinter der PageRank Formel ist es, dass ein Link auf eine andere Webseite quasi einer „Weitergabe“ des PageRanks (Vertrauens) entspricht. Somit ergibt sich ein „Network of Trust“ in dem Seiten auf der Grundlage ihrer Seriosität kategorisiert werden können.

Die Reputation einer Seite hat nach wie vor einen hohen Einfluss auf das Ranking und ist daher ein zentraler Punkt, bei dem die OffPage Optimierung ansetzt.

 

Link Netzwerke

Offensichtlich spielt das „Linknetzwerk“ einer Webseite für die OffPage SEO Optimierung eine große Rolle. Jeder Link auf Ihre Seite entspricht nach dem Verständnis der Suchmaschinen einer Empfehlung. Es ist also sinnvoll genügend Zeit in den Linkaufbau zu investieren. Hier gibt es ganz verschiedene Strategien:

  • Stellen Sie wertvolle Informationen bereit, auf die andere gerne verlinken möchten
  • Tauschen Sie mit anderen Webseiten Links auf – im Idealfall profitieren Sie beide!
  • Tragen Sie sich in Netzwerke oder Branchenbücher ein

Es gibt zahlreiche Strategien für einen erfolgreichen Linkaufbau. Viele davon sind sehr zeitaufwendig, lohnen sich jedoch langfristig beim Reputationsaufbau.

Beachten Sie: Links in größerer Stückzahl zu kaufen empfiehlt sich nicht. Die Suchmaschinen merken das sofort und Stufen Ihre Seite zur Strafe herab.

Seien sie außerdem nicht ungeduldig: Ein guter Linkaufbau benötigt Zeit! Wenn Sie auf sofortige Erfolge hoffen sind Sie bei der Suchmaschinenoptimierung falsch. Suchmaschinen sind grundsätzlich träge.

Soziale Netzwerke

Der Einfluss sozialer Netzwerke wie Facebook, Twitter und Co nimmt immer mehr zu. Auch die Suchmaschinen verschließen sich davor nicht und beziehen die Aktivität in sozialen Netzwerken immer mehr ins Ranking ein. Ist ein Projekt oder eine Webseite in sozialen Netzwerken sehr aktiv (viele Likes / Shares / …) spricht dies dafür, dass die Seite für viele Interessant ist (schließlich beteiligen sich offenbar viele an den Gesprächen darüber). Entsprechend besser wird eine Seite im Ranking gestellt.

Es ist dringend zu beachten, dass Social Media Marketing in der Regel mit einem hohen Aufwand verbunden ist. Ein einfaches Facebook-Profil reicht hier nicht aus um den gewünschten positiven Effekt in Puncto Suchmaschinenoptimierung zu erzielen. Regelmäßig gute und teilenswerte Inhalte bereit zu stellen ist eine ganze Menge Arbeit!

 

Lesen Sie weiter in Teil 4: Monitoring & Ranking

Sprechen Sie mit uns über Ihr Projekt und wir finden die ideale SEO Strategie für Ihre Webseite! Sprechen Sie uns an!

Neugierig geworden? Unsere SEO Experten beraten Sie gern!

 

Weiterführende Informationen:

SEO in 4 Schritten – Teil 2 – OnPage Optimierung


Mit SEO erfolgreich im Internet!

In dieser Blog-Reihe zum Thema „Suchmaschinenoptimierung in 4 Schritten“ möchten wir Ihnen die vier wichtigsten Einzelschritte für erfolgreiches SEO vorstellen und Ihnen einen Einblick geben, wie Suchmaschinenoptimierung eigentlich abläuft!

  1. Analyse & Marketingstrategie
  2. Sie lesen: OnPage Optimierung
  3. OffPage Optimierung
  4. Monitoring & Ranking

Inhalte verstehen

Wenn es um OnPage Optimierung geht geht es als aller erstes darum, die Webseite so zu strukturieren, dass es den Suchmaschinen möglichst leicht fällt die Inhalte auf der Seite zu verstehen. Man darf dabei nicht vergessen: Die Robots der Suchmaschinen analysieren die Inhalte rein auf der Basis des Zugrund liegenden HTML Codes. Sie betrachten die Seite nicht wie ein normaler User.

Ist die Seite nun voll mit Syntaxfehlern oder wurden all zu viele verworrene Strukturen verwendet fällt es den Suchmaschinen schwer die Inhalte richtig zuzuordnen und Zusammenhänge zu verstehen.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit die Suchmaschinen mit weiteren Informationen zu versorgen, die dem Nutzer verborgen bleiben. Zum Beispiel können Bilder, Links und Metadaten über zusätzliche Attribute um unsichtbare Informationen erweitert werden. Da Suchmaschinen noch große Schwierigkeiten haben die Inhalte eines Bildes richtig zu erkennen kann es zum Beispiel sinnvoll sein das Bild in einem (für den Nutzer unsichtbaren) Attribut zu beschreiben. Auch dies ist Teil der OnPage Optimierung.

Auch gibt es verschiedene Datenformate (so genannte „Rich Snippets“ oder auch „Structured Data“) mit denen man die Suchmaschinen zusätzlich mit Informationen versorgen kann. Einige Formate wurden von den Suchmaschinen selbst als Standard verabschiedet.

Relevanz: „Content is King“

Suchmaschinen sind mittlerweile ziemlich gut darin die Texte auf einer Webseite zu verstehen und zu erkennen was in einem Text behandelt wird. Es gilt die allgemein Devise „Content is King“.  Die Suchmaschinen versuchen also die Inhalte auf der Seite zu verstehen und heraus zu finden, ob diese für den Suchenden (abhängig von der Suchanfrage) potentiell relevante Informationen beinhalten.

Je besser die Informationen im Text zur Suchanfrage passen desto besser wird vermutlich das Ranking. Es ist dabei darauf zu achten, dass es sehr schwierig ist mit ein und dem selben Text für viele Suchbegriff gerankt zu werden. Wenn ein Text ideal auf den ersten Begriff optimiert ist macht die Optimierung des Textes auf ein zweites Keyword dies in der Regel wieder kaputt.

Grundsätzlich gilt: Ein Artikel, der nur ein ganz spezielles Thema behandelt ist aus der Sicht der Suchmaschine natürlich besser geeignet als ein Artikel der viele verschiedene Dinge enthält. Abhängig von der Suchanfrage ist das Ergebnis schlechter geeignet, wenn die gesuchte Information nur ein Teil unter Vielen ist.

Wie man SEO freundliche Texte schreibt ist eine Wissenschaft für sich. Hier gibt es viele verschiedene Ansätze und Leitfäden. Als Basis-Leitfaden gilt: Begriffe, die häufiger vorkommen scheinen wichtiger zu sein, als Begriffe die seltener vorkommen. Doch seien Sie vorsichtig: Übertreiben Sie es mit der Keyword Häufigkeit spricht man von so genannten „Keyword Stuffing“, was von den Suchmaschinen meist eher abgestraft wird.

Accessibility

Ein weiterer Punkt im Rahmen der OnPage Optimierung ist die Accessibility oder Usability. Dies beschreibt wie zugänglich ein bestimmter Inhalt auf der Webseite ist.

Ist die Seite für mobile Endgeräte optimiert? Sind die Inhalte gut strukturiert? Wie schwierig ist es, die gesuchten Inhalte auf der Webseite zu finden (Stichwort: interne Linkstruktur)? Wie schnell lädt die Seite? Alle diese Faktoren spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht zu beurteilen, ob die gefunden Seite eine gute Position in den Suchmaschinenergebnissen verdient hat.

Seitens der Suchmaschinen steckt hier ein klare Botschaft dahinter: Damit eine Seite für eine bestimmte Anfrage optimal geeignet ist kommt es nicht ausschließlich auf die Inhalte an sondern auch darauf wie einfach diese Zugänglich sind. Es lohnt sich also auch einen Blick auf die technischen Aspekte zu legen.

 

Lesen Sie weiter in Teil 3: OffPage Optimierung

Sprechen Sie mit uns über Ihr Projekt und wir finden die ideale SEO Strategie für Ihre Webseite! Sprechen Sie uns an!

Neugierig geworden? Unsere SEO Experten beraten Sie gern!

 

Weiterführende Informationen:

SEO in 4 Schritten – Teil 1 – Analyse & Marketingstrategie


Mit SEO erfolgreich im Internet

In dieser Blog-Reihe zum Thema „Suchmaschinenoptimierung in 4 Schritten“ möchten wir Ihnen die vier wichtigsten Einzelschritte für erfolgreiches SEO vorstellen und Ihnen einen Einblick geben, wie Suchmaschinenoptimierung eigentlich abläuft.

  1. Sie lesen: Analyse & Marketingstrategie
  2. OnPage Optimierung
  3. OffPage Optimierung
  4. Monitoring & Ranking

Analysen und Auswertungen

Bevor man mit der Suchmaschinenoptimierung beginnen kann, ist es wichtig, sich zunächst einen Überblick zu verschaffen, wo man mit seiner Webseite gerade steht. Es wird geprüft und ausgewertet welche Rankings aktuell bereits gut funktionieren, wo die Seite noch Schwächen zeigt und wo man mit der Optimierung am besten ansetzen kann.

Auch ist es ganz wichtig einen Blick auf die Konkurrenz zu werfen: Wie aktiv ist die Konkurrenz in diesem Sektor? Welche Strategien verwenden die Konkurrenten und wie erfolgreich sind sie damit? Man kann sowohl aus den Erfolgen als auch den Misserfolgen seiner Konkurrenten sehr viel lernen!

Wir empfehlen den Einsatz von Analyse-Software wie Google Analytics, die Webmastertools (Site Search Console) oder Xovi.

Ziel- und Zielgruppendefinition

Die Fragestellung, unter der jede Marketingkampagne (Suchmaschinenoptimierung ist stets ein Teil einer solchen) stehen sollte, lautet: Welches Ziel verfolge ich? Möchte ich Käufer anwerben? Möchte ich meine Marke bekannter machen? Reichen mir Klicks auf die Webseite oder möchte ich aus dem Besucher zwingend einem „Lead“ generieren?

Hier gibt es einige Modelle, die einem helfen diesen Prozess besser zu verstehen. Ein häufig genutztes Modell ist der so genannte Marketing Funnel (Marketing Trichter), der beschreibt wie man Schritt für Schritt aus einem Webseite-Besucher einen Käufer macht.

Hat man einmal definiert, welche Ziele man verfolgt ergeben sich bereits erste Ansätze für eine geeignete Strategie. Um diese zu verfeinern erarbeitet man im zweiten Schritt eine so genannte Zielgruppendefinition. Die Frage lautet hier: Wen möchte ich mit meiner SEO Aktion erreichen?

Unterschiedliche Zielgruppen haben unterschiedliche Anforderungen, Wünsche und Vorstellungen. In Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung kann man hier den verschiedenen Gruppen ein jeweils unterschiedliches Suchverhalten zuordnen und so bereits das Potential bestimmter Trefferseiten abschätzen (welche Seite ist für welchen Kunden/welches Interesse am geeignetsten?).

Keyworddefinition

Sobald man nun weiß, was man selbst erreichen und welche Kunden man ansprechen möchte, geht es darum, die richtigen Keywords zu finden. Keywords sind Schlüsselbegriffe, nach denen potentielle Kunden suchen würden und für die Sie dann umgekehrt passende Inhalte bereit stellen sollten.

Beispiel: Sie möchten auf ein Produkt aufmerksam machen, welches Sie unter eine speziellen Produktbezeichnung auf Ihrer Webseite zum Kauf angeboten haben. Ihre Zielgruppe besteht zu gleichen Teilen aus Fachleuten, die mit der Produktbezeichnung bereits etwas anfangen können und gezielt nach ihr suchen würden und Laien, die das Produkt unter einem anderen Namen oder einem Überbegriff kennen.

Sie können nun analysieren, wie hoch die jeweilige Konkurrenz für die beiden Begriffe ist und wie passend die Inhalte Ihrer Seite bereits auf diese Suchbegriffe ausgerichtet sind.

Hieraus ergibt sich ein (möglicherweise ungleiches) Optimierungspotential für die jeweiligen Zielseiten beider Keywords. Dies wird für die eigentliche SEO Strategie entscheidend sein und im zweiten Teil des Artikels intensiver behandelt.

Tipp: Wählen Sie zunächst nur eine kleine Anzahl an Keywords aus, für die sie optimieren möchten. Denken Sie dabei an die Inhalte Ihrer Seite, die Ziele Ihrer (potentiellen) Kunden und natürlich auch Ihre eigenen.

 

Lesen Sie weiter in Teil 2: OnPage Optimierung
Sprechen Sie mit uns über Ihr Projekt und wir finden die ideale SEO Strategie für Ihre Webseite! Sprechen Sie uns an!

Neugierig geworden? Unsere SEO Experten beraten Sie gern!

 

Weiterführende Informationen:

Werbekampagnen mit individuellem Wunschbudget!


Werbekampagnen und Erfolg
Eine professionelle Werbekampagne kann die Reputation Ihres Unternehmens und Ihrer Produkte maßgeblich verbessern. Eine umfangreiche Kampagne erhöht hierbei Ihren Bekanntheitsgrad und akquiriert potentielle Kunden. Doch wie viel darf so eine Werbekampagne wirklich kosten? Welche Ausgabe ist unternehmerisch vertretbar um den maximalen Gewinn zu erzielen?

Diese Frage ist nicht immer leicht zu beantworten und viele Unternehmen schrecken vor den großen Investitionen zurück, solange Ihnen der genau „Return of Investment“ unklar erscheint. Doch wir vertreten die Meinung: Erfolgreiche Werbekampagnen müssen nicht gleich ein Vermögen kosten!

Unsere Angebote:

Internet-Werbung via Google AdWords Anzeigen

Google AdWords bietet ein riesiges Netzwerk an Werbeseiten und ein gezieltes „Targeting“ (Ausrichten) der Werbeanzeigen auf Ihre Zielgruppe. Von Standort- und Telefonerweiterungen über Re-Marketing Strategien bis hin zur gezielten Zielgruppenausrichtungen können Sie aus einem großen Pool an Marketing-Maßnahmen schöpfen. Als Mitglied im Google Partners Programm setzen wir Ihnen individuelle und erfolgreiche Kampagnen auf und bringen Ihnen den gewünschten Erfolg.

Wie viel Budget Sie investieren möchten ist völlig freibleibend. Egal ob 25,- oder 25.000,- €. Wir skalieren Ihre Kampagne immer genau passend zu Ihrem Wunschbudget.

Beratung, Planung und Kalkulation

Als Full-Service Agentur bietet wir Ihnen umfassende Beratungen zum Thema Werbekampagnen und kalkulieren für Sie verschiedene Möglichkeiten der Ausarbeitung Ihrer Werbekampagne. Wir beraten Sie in Budget- und inhaltlichen Fragen rund um’s Thema Werbung und stellen Ihnen konkrete Pläne für Ihre Werbekampagne zusammen. Wir finden Lösungen die genau zu Ihrem Wunschbudget passen!

Printmedien, Werbeartikel und regionale Kampagnen

Wir haben ein großes Sortiment and Printmedien und Werbeartikeln für Sie zusammengestellt, die wir individuell gestalten und für Sie in die Produktion geben können. Eine gute und effiziente Werbekampagne ist Medienübergreifend und sorgt für einen rund-um Erfolg Ihrer Kampagne. Auflage und Ausführung ist ebenfalls frei kalkulierbar und an Ihre Wünsche und Ihr Budget anpassbar.

 
Gerne beraten wir Sie auch zu anderen Themen rund ums Marketing Ihrer Webseite oder Ihrer Firma. Egal ob Corporate Identity, Webdesign, Mitarbeiterschulungen oder Social Media. Lassen Sie sich unverbindlich zu unseren Angeboten beraten!